Main area
.

Mamanet stellt sich beim ONLINE- StoP-PartnerInnenmeeting vor

zurück

Beim gemeinsamen Austausch, Vernetzungs- und Planungstreffen im Rahmen von StoP einem Nachbarschaftsprojekt des Vereins -Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) mit dem Ziel, Partnergewalt, häusliche Gewalt und (schwere) Gewalt an Frauen und Kindern zu verhindern und Nachbarschaften zu stärken konnte Mamanet den Partnerorganisationen von StoP vorgestellt werden.

Das Interesse war groß gemeinsame Aktionen, wie Schnuppertrainings, zu planen sobald dies wieder möglich ist.

Unabhängig davon sollten die diesjährigen Mamanet Meisterschaften am 21.6.2020 gemeinsam mit StoP ausgerichtet werden, da im Mai und Juni 2020 weltweit im Rahmen von Mamanet-Aktionen auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam gemacht wird. Die Durchführung ist aus heutiger Sicht wegen Corona eher unwahrscheinlich.

Tatsache ist aber, dass Betroffene von häuslicher Gewalt besonders während der Ausgangsbeschränkungen/Quarantäne Hilfe und Unterstützung brauchen.

Die Frauenhelpline 0800/222 555 ist auch in dieser Ausnahmesituation rund um die Uhr für sie da (auch mehrsprachig zu bestimmten Zeiten: Arabisch, Englisch, BKS, Rumänisch, Ungarisch und Türkisch, siehe www.frauenhelpline.at). Bei Verdacht auf Gewalt in der Nachbarschaft oder Nachbarwohnung sind Nachbarn aufgerufen, bei der Frauenhelpline anzurufen oder bei der Polizei unter 133.

Wer nicht telefonieren kann, kann sich auch über Onlineberatung www.haltdergewalt.at informieren (Sprachen: Arabisch, Farsi/Dari, Englisch, BKS, Bulgarisch, Hindu, Russisch und Türkisch)

Kinder können sich über Rat auf Draht 147 oder über die Kinderwebsite: www.gewalt-ist-nie-ok.at anonym informieren.

Nachbar*innen sind sehr wichtig in Zeiten der Krise, sie können Gewalt verhindern, wenn sie Gewalt unterbrechen oder wenn sie rechtzeitig Hilfe holen.

Dazu das Video: Zivilcourage gegen Partnergewalt:

StoP ist ein umfangreiches Projekt und besteht aus 8 Handlungsschritten, um das Problem der Partnergewalt öffentlich zu machen.

Ein zentraler Baustein von StoP sind die nachbarschaftlichen „Frauen- und Männertische“, wo sich Nachbar*innen alle 14 Tage treffen und umfassend über Partnergewalt vom StoP Team geschult und sensibilisiert werden. Dabei können sie ihre Erfahrungen und Meinungen einbringen und überlegen, was sie gegen häusliche Gewalt/Partnergewalt tun können, etwa durch das Erlernen von Zivilcourage gegen Partnergewalt.

Der Verein AÖF-Autonome Österreichische Frauenhäuser ist seit 31 Jahren in Wien/ Margareten angesiedelt und gut vernetzt. AÖF ist die Dachorganisation der autonomen österreichischen Frauenhäuser und hat StoP mit 1.1.2019 erstmals nach Wien gebracht und im 5. Bezirk/Margareten begonnen. StoP wurde von Frau Prof.in Sabine Stövesand von der HAW in Hamburg vor mehr als 10 Jahren entwickelt und bereits in mehreren Stadtteilen Hamburgs und deutschen Städten erfolgreich umgesetzt. Margareten ist der dichtest besiedelte Bezirk Wiens. In den nächsten 2 Jahren soll StoP so gut implementiert sein, dass etwa 50% der Bewohner*innen von StoP erfahren oder gehört haben und 10% mitmachen.

Gemeinsam für ein gewaltfreies Miteinander setzen sich zahlreiche ProjektpartnerInnen wie die Bezirksvorstehung Margareten, die wohnpartner, der Verein ZARA, das neunerhaus, das Regenbogenfamilienzentrum, der Diakonie Flüchtlingsdienst, die Grätzelpolizei und jetzt auch Mamanet sowie das Landeskriminalamt und viele mehr ein.

Erfahren Sie mehr dazu unter www.stop-partnergewalt.at!

Mag.a Maria Rösslhumer zur Kooperation mit Mamanet:

„Die meisten Frauen sind Mütter und oftmals Alleinerzieherinnen. Viele Mütter sind auf sich alleine gestellt und müssen sich trennen, weil sie von Partnergewalt betroffen sind. Für diese Frauen ist es oft ganz besonders schwierig, Freizeit oder Sportaktivitäten nachzugehen. Die Ziele von Mamanet können eine Chance sein, Rahmenbedingungen für einen niederschwelligen Zugang für diese Zielgruppe zu schaffen und Frauen und Mütter zu stärken und empowern“.

 

Mamanet stellt sich beim ONLINE- StoP-PartnerInnenmeeting vor

zurück