Main area
.

Großes Mamanet Seminar und erste offizielle Ligenspiele in Pinkafeld

zurück

Bei der bisher in Österreich größten Mamanet Veranstaltung absolvierten 50 angehende Coaches und Schiedsrichterinnen einen weiteren Mamanet Fortbildungskurs. Am Sonntag fanden im Rahmen des Seminars ein Turnier mit 70 Spielerinnen und die allersten offiziellen Mamanet Austria Ligenspiele statt.

Was Ingrid Kirnbauer und ihr Team von Mamanet ASKÖ Pinkafeld geleistet haben, ist kaum zu beschreiben. Nicht nur, dass sie in der Vorbereitung praktisch Tag und Nacht bei der Organisation mitgeholfen haben, auch waren sie während des Wochenendes mit vollem Einsatz dabei. So konnte ein Mamanet Austria Seminar durchgeführt werden, das bestimmt in die Geschichte eingehen wird.
Ziel des Seminars war es Coaches eine Hilfestellung beim Anleiten ihrer Gruppen zu geben und zahlreiche Übungsbeispiele zu zeigen.
Zweiter Schwerpunkt war sowohl theoretisch als auch praktisch vor allem die Ligenteams auf die Wettkämpfe vorzubereiten. Dazu gehörte die Schiedsrichterinnen- und Scorerinnenausbildung genauso wie das Einschulen in die administrativen Aufgaben.
Am Samstagvormittag stand zunächst ein Theorieteil am Programm. Generalsekretärin Sissi Speiser lieferte u.a. einen interessanten Statusbericht und Schiedsrichterreferentin Birgit Frey erklärte in einem anschaulichen Vortrag die wichtigsten Elemente von Cachibol.
Nach einer kurzen Mittagspause ging es in zwei Gruppen aufgeteilt in die Sporthallen. Mamanet Austria Nationalteamcoach Ella Raiber leitete mit Unterstützung von Coach und Multiplikatorin Chris Trolp die Fortgeschrittenengruppe. Die Schwerpunkte waren hier auf Taktik und Leiten von Gruppen gesetzt. Sissi Speiser und Nilgun Sakin kümmerten sich um die Basicausbildung. Technik, Taktik und der Mamanet-Spirit standen hier auf dem Programm. Ein gemeinsames Abendessen rundete den ersten Seminartag ab.
Sonntag Früh gab es eine spezielle Ausbildung für alle angehenden SchiedsrichterInnen sowie SchreiberInnen. Birgit Frey zeigte anhand eines Scoresheets alle wichtigen Elemente, die beim Schreiben des offiziellen Matchberichts zu beachten sind. Auch einige Punkte des Mamanet-Cachibol Regelwerks wurden nochmals intensiv durchgenommen. Zum Schluss gab es eine Prüfung für die Schiedsrichterinnen, um das Wissen abzufragen.
Parallel dazu wurden die Coaches im Rahmen einer „Cachiboljagd“ in der Halle geprüft und in die Vorbereitung auf die Wettkampfsituation eingeschult.
Dann war es endlich soweit. Das Turnier, in dessen Rahmen die ersten Hinspiele der Ligen Nord, Wien/Mitte und Süd stattfanden, konnte vor zahlreichen Zusschauern u.a. Bürgermeister LAbg. Prof. Mag. Kurt Maczek und einigen Sponsoren beginnen.
Sehr mutig war die Meldung zum Ligenbetrieb und Austragung des ersten Spiels von Mamanet Z9 aus der Liga Wien/Mitte. Die Damen rund um Melahat Erfidan sind erst seit kurzem dabei und haben für ihr wöchentliches Training nur einen kleinen Gymnastikraum und ein Aufstellnetz zur Verfügung. Ein einziges Mal hatten sie vor Pinkafeld die Gelegenheit auf einem richtigen Cachibolfeld zu spielen. Zwar belegten sie den 6.Platz, können aber wirklich stolz auf ihre Leistung sein.
Ausgesprochen knapp verloren die Gastgeberinnen Mamanet ASKÖ Pinkafeld das Burgenland Derby gegen Hirm. Die Mehrfachbelastung war einfach zu spüren und so reichte es nur für den 5.Platz.
Mamanet WAT Meidling ist zwar schon länger dabei, jedoch gab es einige Umstellungen im Team und so konnte nicht ganz an den Erfolg beim Sommerturnier angeschlossen werden. Der gute 4. Platz wurde erreicht.
Sehr motiviert war auch die Sportunion Kritzendorf, die ihr Ligenspiel gegen SU FC Laa/Thaya nicht knapper gewinnen hätten können. Immerhin war noch ein Podestplatz drinnen.
Der SU FC Land Laa um Thaya, das „jüngste“ Mamanet Austria Team, scheute den langen Weg vom Weinviertel nicht und kann sich mit dem Pokal zum 2. Platz schmücken.
Die meisten Punkte beim Turnier insgesamt konnte Mamanet ASKÖ Hirm sammeln. Da aber die Sätze der Nichtligenspiele gegen das Mix-Team nur bis 15 Punkte und nicht bis 21 Punkte ausgespielt wurden, teilte sich Hirm mit Mix den ersten Platz.
Eine tolle Leistung vom Mix-Team, das davor noch nie zusammengespielt hatte und aus Anfängerinnen bis hin zu Nationalteamspielerinnen zusammengewürfelt war!


Endstand Turnier Mamanet ASKÖ Pinkafeld

1.    Platz: Mamanet Mix und Mamanet ASKÖ Hirm
2.    Platz: SU FC Land Laa um Thaya
3.    Sportunion Mamanet Kritzendorf
4.    Mamanet WAT Meidling
5.    Mamanet ASKÖ Pinkafeld
6.    Mamanet Z9

Die Reihung des Turniers gibt keinen Aufschluss auf die Rangliste der Ligenspiele. Diese wird gesondert bekanntgegeben.
Weitere Fotos folgen..

Großes Mamanet Seminar und erste offizielle Ligenspiele in Pinkafeld

zurück